www.judith-goldbach.de/quartett


Schon Belá Bartók war fasziniert von zwei Dingen: der Natur und traditioneller Musik. In seiner Jugend faszinierte ihn die raue Direktheit der ungarischen Volksmusik. Er komponierte stets angeregt von den Eindrücken, die er auf seinen Reisen sammelte.

Fast 100 Jahre später folgt Judith Goldbach in ihrem persönlichen Reisetagebuch den Spuren Bartóks und lässt sich von seiner Musik inspirieren. Vielseitig und abwechslungsreich klingen ihre Stücke, die auf Volksweisen aus Ungarn und dem Balkan zurückgehen. In energiegeladenen Improvisationen des gesamten Quartetts erklingt die Emotionalität der rumänischen Bauerntänze. Duo-Passagen von minimalistischer Zerbrechlichkeit spiegeln die Schlichtheit der Folklore wider.

Judith Goldbach interpretiert traditionelles Liedgut neu und zeichnet ihre eigenen Bilder in aktuellem und modernem Sound. Ihr Jazz trägt die Historie in sich - und macht die Lust am Reisen hörbar und erlebbar.

Judith Goldbach hat sich durch ihr klangbewusstes und kraftvolles Bassspiel im süddeutschen Raum einen Namen gemacht und liefert mit ihrem Debüt „Reisetagebuch“ auf JAZZNART RECORDS einen spannenden Beitrag zum aktuellen Jazzgeschehen. Tim Hurley (Bassclarinette/ Saxophon), Claus Kiesselbach (Marimba-/ Vibraphon und Glockenspiel) und Christian Huber (Schlagzeug/ Percussion) sind die Weggefährten der Bassistin auf ihrer historischen Klangreise von der Moderne in das Jahr 2015.

www.fraeuleinjazz.de


Lediglich drei Dinge haben Ilse und Claudette gemeinsam: die Therapie, den Grund für dieselbige (ein Jazzstudium) – und ein Duo. So platzen unsere beiden Fräuleins auf die Theaterbühne, wo gerade Hildegard Knef, Zarah Leander, Helge Schneider und ein paar namhafte Hardrocker zu den Klängen von altem Swing und zeitgenössischem Jazz eine Gruppensitzung abhalten. Doch reine Musiktherapie stößt natürlich bei so unterschiedlichen pathologischen und musikalischen Ausprägungen schnell an ihre Grenzen. Obschon der Kontrabass, die Stimme, die Loopstation, das Schlagwerk und einige längst in Vergessenheit geratene Instrumente zur Erarbeitung von Konfliktlösungsstrategien beitragen steht doch eins fest: wenn zwei so unterschiedliche Damen ihre Nähkästchen nebst Unterbewusstsein öffnen können Sie sicher sein, dass da nicht ausschließlich rosa Zuckerwatte drin ist. Oft hilft da nur noch ein Anruf bei »Lady Gagga«, der gemeinsamen Therapeutin.

Die Gattung »komisches Jazzmusiktheater« findet man nicht bei Wikipedia, aber dafür eben live bei Fräuleinjazz. Intelligent, hochamüsant, mindestens ebenso musikalisch und gewürzt mit bissiger Selbstreflexion.

www.tobiasbeckermusic.de


Die Tobias Becker Bigband schart einige der besten jungen Jazz Musiker aus ganz Deutschland zusammen, die sowohl mit eigenen Projekten auf sich aufmerksam machen als auch in anderen Profibigbands, wie beispielsweise der SWR oder WDR Bigband, dem Sunday Night Orchestra und div. Musical Produktionen ein- und ausgehen. Allein diese Tatsache bürgt für ein routiniertes Auftreten und einen hochwertigen Klang. Die Spielfreude und der Spaß in diesem Klangkörper zu musizieren vereint die durch diverse Preise ausgezeichneten Solisten der Band zu einem homogenen und eingespielten Jazz Orchester.

PRESSESTIMMEN
“Mit der Veröffentlichung des Debüt-Albums LIFE STREAM am 1. März 2013 hat die Band – auch schon im Vorfeld – internationale Beachtung erlangt.” “Bigband Jazz in Perfektion”
BRF Kultur (Belgischer Rundfunk), 08.02.2013

“Ein Erfolg auf ganzer Linie! Mit diesem Album beweist Tobias Becker nicht nur dass er absolut sein Handwerk versteht und die Band auf dem höchsten Niveau zum klingen bringen kann, sondern er zeigt auch dass er seinen sehr persönlichen Klang gefunden hat. Ein wahrer Genuss zum Hören!”
Chris Walden (Los Angeles, USA) zum Album


Nachdem die Mannheimer Kontrabassistin Judith Goldbach bereits seit längerem als versierte Instrumentalistin mit ihrem eigenen Quartett auf sich aufmerksam gemacht hat, steht sie nun auch mit einem Soloprogramm auf der Bühne und zeigt darin die beeindruckenden Facetten des Kontrabassspiels. In ihren Kompositionen und Improvisationen lässt sie ihr Instrument seine ganz eigene Sprache sprechen und macht dabei mit Händen und Bogen jeden Winkel ihres Instruments als Klangfläche nutzbar. So klingt ihr Spiel mal hell mal dunkel, rauschen, knarrend, wild oder zart, aber immer kraftvoll und erfüllt von musikalischer Eleganz. Mit untrüglicher Sicherheit changiert sie zwischen stillen und hochenergetischen Momenten und versteht es stets aufs Neue mit ungewohnten und faszinierenden Hörerlebnissen zu überraschen.

www.andreasfrancke.de 

Judith Goldbach (Kontrabass) und Andreas Francke (Saxophon/ Klarinette) erkunden die Vielfalt des kleinstmöglichen Ensembles. Mal reduziert und zurückgenommen, mal die ganze Fülle ihres Instrumentariums ausschöpfend skizzieren und variieren sie Themen und Motive, spielen mit Form und Rhythmus und schaffen auf diese Weise dichte und zugleich filigrane Klangbilder. In ihrer Musik sind die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation fliessend und gemeinsam lassen sie sich in ihrem Spiel von der Frage nach der musikalischen Essenz leiten…

Ihre CD „Wandelbarer Mond" ist im April 2016 erschienen.

PRESSESTIMMEN
„Leichtigkeit und Expression begegneten sich durchweg(...). Sehr poetisch, sensitiv und ausgesprochen klangbewusst improvisierte das Duo (...). Das Zusammenspiel der beiden Musiker erwies sich dabei als gleichermaßen inspiriert und phantasievoll.“
(Rheinpfalz, 31.08.13)